Behandlungsfelder für Erwachsene

Wer kann ergotherapeutisch behandelt werden?                                                                                                

Menschen mit

  • Erkrankungen des Zentralen Nervensystems (ZNS) - z.B. bei Schlaganfall, Tumorerkrankung, Multiple Sklerose,  Morbus Parkinson, entzündlichen Erkrankungen des Gehirns, degenerativen Erkrankungen des Zentralen Nervensystems
  • Traumen des Nervensystems; Schädelhirntraumen, Rückenmarksläsionen, periphere Lähmungen
  • Polyneuropathien
  • Muskelerkrankungen
  • Erkrankungen des Stütz-und Bewegungssystems, Wirbelsäulenerkrankungen, Rheuma, Störung  nach traumatischen Schädigungen
  • Psychische und kognitive Störungen; Demenz, Hirnorganisches Psychosyndrom (HOPS)

 

Welche Methoden werden zur Therapie angewandt?

Kombinierte Therapieinhalte aus den Bereichen

  • Bobath-Methode                                                                                                                                      Sie fördert die Herstellung einer normalen Tonuslage und die Integration von Bewegungs- und Haltungsreflexen. Sie verhindert bzw. schwächt die spastischen Lähmungserscheinungen erfolgreich ab und physiologische Bewegungsabläufe werden angebahnt.
  • Perfetti-Methode                                                                                                                                      Sie unterstützt durch kognitiv-therapeutische Übungen die Neuorganisation für kognitive Prozesse im Gehirn. Durch Förderung der taktil-kinästhetischen Wahrnehmung - und einer gleichzeitigen kognitiven Konzentration auf die Mobilität - werden Bewegungen neu erlernt und Gehirnareale neu aktiviert.
  • Affolter-Methode                                                                                                                                 Diese Methode fördert durch unmittelbare Körperführung die Integration von harmonischer und zielgerichteter Körperbewegung.
  • ADL-Training (Activity of Daily Life)                                                                                                    Hiermit wird Selbstständigkeit im häuslichen Umfeld trainiert:                                                                          Kleidung anziehen, Essen, Körperpflege etc.
  • Hirnleistung
  • Hilfsmittelversorgung
  • Angehörigenberatung und-anleitung
  • Feldenkrais-Methode                                                                                                                              Sie fördert das Bewusstmachen von Bewegung, um diese zu verändern, zu verbessern und zu harmonisieren.